Startseite
Seitenübersicht
Allwetterzoo
    Tiere
    Gehege
    Tierhäuser
    Aquarium
    Terrarium
    Spielplätze
    Kinder+Pferdepark
    Infos
    Artenschutz
    Impressionen
    Erinnerungen
    Kalender
    Nachrichten
Filme aus dem Zoo
Entdeckt im Zoo '12
Entdeckt Archiv ab '01
Delphinarium
Andere Zoos
Fundstücke
Zootierbilder
Tierisches
Desktopmotive
Grusskarten
Feedback
Gästebuch
Vereinsseiten
ZooFan Mail

Sonderführungen hinter die Zookulissen


Mama, Papa und die Kleinen - für eine größere Ansicht klick auf's Bild



Besucht werden die größten Küken im Allwetterzoo!

Vom 23. bis 26. April schlüpften im Allwetterzoo Münster acht Straußenküken. Sie sind zu munteren Jungvögeln herangewachsen und dürfen nun besucht werden. Die „Straußenvisiten“ sind allerdings nur im Rahmen von Führungen möglich, denn Hahn, Henne und die Nachwuchs-„Sträußchen“ leben hinter den Kulissen des Afrikapanoramas. Die Jungvögel dürfen vorerst nicht auf die große Freianlage, weil sie noch mehrmals täglich mit grünem Salat gefüttert werden. Den würden Zebras, Antilopen oder Gnus zu schnell wegfressen. Außerdem könnten die Jungstrauße sich gegen eventuelle Rempeleien der Huftiere nicht wehren, während die Elternvögel momentan recht angrifflustig sind und ihren Nachwuchs notfalls mit kräftigen Tritten verteidigen würden.

Die Führungen zu „Familie Strauß“ finden an insgesamt fünf Wochenenden jeweils samstags und sonntags in den Ferien statt. Start ist am 11. Juli um 13 Uhr an der neuen Aussichts-Plattform vor dem Afrikapanorama in der Nähe des Elefantenhauses. Bei den einstündigen Rundgängen werden außer den Jungstraußen auch das umgestaltete Afrikapanorama mitsamt seinen Bewohnern vorgestellt. Ein zweiter Rundgang startet jeweils um 14.30 Uhr.

Straußen-Nachwuchs hat es im Allwetterzoo zuletzt vor sechs Jahren gegeben. Anders als im südlichen Afrika können die größten Laufvögel der Welt ihre Eier in Münster nicht unter freiem Himmel ausbrüten, weil es hier im Frühling einfach zu kalt ist. Deshalb hatten die Tierpfleger nach der Balz der Vögel in deren Innengehege mit einer Fuhre Sand ein künstliches Nest angelegt. Jedes Ei, das von einer der beiden Haupthennen gelegt wurde, brachten die Pfleger in Sicherheit. Als ein genügend großes Gelege beisammen war, begannen „Heinz“ und seine derzeitige Lieblingshenne „Münchi“ mit der etwa 48 Tage währenden Brüterei, bei der die beiden sich regelmäßig abwechselten. „Heinz“ und „Münchi“ ziehen auch die Küken gemeinsam auf, während die andere Eier-Produzentin damit keine Mühe hat...09.07.2009

Zur Übersichtsseite Mitteilungen   Nach oben  




Datenschutz Impressum Copyrights Disclaimer