Startseite
Seitenübersicht
Allwetterzoo
    Tiere
    Gehege
    Tierhäuser
    Aquarium
    Terrarium
    Spielplätze
    Kinder+Pferdepark
    Infos
    Artenschutz
    Impressionen
    Erinnerungen
    Kalender
    Nachrichten
Filme aus dem Zoo
Entdeckt im Zoo '12
Entdeckt Archiv ab '01
Delphinarium
Andere Zoos
Fundstücke
Zootierbilder
Tierisches
Desktopmotive
Grusskarten
Feedback
Gästebuch
Vereinsseiten
ZooFan Mail

Ostern im Allwetterzoo Münster


Grauwölfe - Neuankömmlinge aus Polen



Neue Wölfe - Jungtiere bei Zebras und Kängurus - „Brüterei“ bei Störchen und Geiern

Am 24. März trafen fünf weibliche Wölfe aus dem polnischen Zoo Wroclaw im Allwetterzoo ein - und damit kam wieder mehr Leben in die weitläufige Anlage im Kinder- und Pferdepark. Die Neuzugänge, die in Europa und Asien weit verbreiteten Grauwölfe, zeigen nämlich das typische Rudelverhalten, das bei der bislang in Münster lebenden iberischen Unterart weniger ausgeprägt ist. Die beiden letzten Iberischen Wölfe zogen kürzlich in einen tschechischen Zoo um. Ankunft und Eingewöhnung der 2006 in Polen geborenen Wölfe in Münster verliefen ruhig. Schon nach der ersten Nacht im Stall durften die fünf Schwestern die Freianlage kennen lernen. Als sie aufgeregt jeden Winkel erkundeten, kam es jedoch zu einer Streiterei. Hierbei bekräftigte die Alpha-Wölfin gegenüber der rangniedrigsten Schwester ihre Position - was mit einer Verletzung am Hinterbein der schwächeren endete. Besucher sollten auf die Stellung des Schwanzes achten, dann erkennen sie leicht, wer die Nummer 1 ist: Die Alpha-Wölfin trägt ihre „Rute“ meist waagerecht, während die Omega-Wölfin den Schwanz zwischen den Hinterbeinen hindurch fest an den Unterleib presst.

Zum Frühjahr gehören Jungtiere! Neben den „Stars“ im Allwetterzoo wie dem Nashornmädchen „Ebun“ oder dem Gorillaknaben „Thabo“ hat sich in den letzten Wochen bereits neuer Nachwuchs eingestellt. So kam im Januar ein Zebrafohlen auf die Welt und bei den Wasserböcken und den Prinz-Alfred-Hirschen wurden im Februar Jungtiere geboren. Gleich fünffacher Nachwuchs stellte sich im Februar und März bei den Bennettkängurus ein. Hier muss man genau hinschauen, denn die Kleinen bewohnen noch Mutters Beutel...

Um Küken aufziehen zu können, müssen einige Bewohner in und auf der Großflugvoliere noch eine Weile brüten. In der Anlage errichteten zwei Gänsegeierpaare und ein Mönchsgeierpaar ihre Horste, auf dem Dach ließen sich Weißstörche nieder. Etliche dieser „Freiflieger“ brüten seit Jahren im Allwetterzoo, doch kamen in diesem Frühjahr wieder neue Paare dazu. Ihre Horste finden sich auch auf zwei Eichen im Kinder- und Pferdepark, hoch über den Elefanten oder im Afrikapanorama. Die derzeit häufig davonfliegenden bzw. landenden Störche so nah zu sehen, ist ein besonderes Erlebnis für viele Zoobesucher

30.03.2010


Känguru mit Jungtier - ein gewohntes Bild in Münster, aber immer wieder sehenswert



Zur Übersichtsseite Mitteilungen   Nach oben  




Datenschutz Impressum Copyrights Disclaimer