Startseite
Seitenübersicht
Allwetterzoo
    Tiere
    Gehege
    Tierhäuser
    Aquarium
    Terrarium
    Spielplätze
    Kinder+Pferdepark
    Infos
    Artenschutz
    Impressionen
    Erinnerungen
    Kalender
    Nachrichten
Filme aus dem Zoo
Entdeckt im Zoo '12
Entdeckt Archiv ab '01
Delphinarium
Andere Zoos
Fundstücke
Zootierbilder
Tierisches
Desktopmotive
Grusskarten
Feedback
Gästebuch
Vereinsseiten
ZooFan Mail

Nachwuchs im Gepardgehege


Gesangsquartett? Zumindest mauzt es sich zu Viert schöner ;-)



„Das ist ja ein quicklebendiges Quartett! Und dann auch noch zwei Mädchen und zwei Jungs“,

so der begeisterte Zoodirektor, als er das erste Foto der am 4. November geborenen Gepardbabys machen konnte. Die Jungtiere waren für eine Wurmkur kurzfristig von der Mutter getrennt worden. Stolz sind auch die Tierpfleger, dass nach mehrjähriger Pause mit der erfolgreichen Zucht der eleganten afrikanischen Katzen im Allwetterzoo Münster nun der Knoten wieder geplatzt ist. Besonders erfreulich ist, dass schon das Muttertier in Münster geboren wurde. Der „frischgebackene“ Vater stammt aus dem Wuppertaler Zoo.

Der jüngste Nachwuchs wird von Mutter „Mbala“ vorbildlich aufgezogen. Es ist der erste Wurf der vierjährigen Katze, die ihre Jungen im dichten Gras der Freianlage unter den Augen der Pfleger zur Welt brachte. Als es knapp eine Woche nach der Geburt zu regnen begann, zog die Mutter mit ihren vier Babys kurzerhand in eine der trockenen und wettergeschützten Höhlen im Gehege um, die den Geparden zur Verfügung stehen. Zwischenzeitlich hatte sie die Jungtiere sogar schon im warmen Haus untergebracht. Auch Gepardenmütter in Afrika wechseln mit ihren Jungen häufig das Lager, um sie so vor Fressfeinden zu schützen.

Für die Zoobesucher haben die „Umzüge“ der kleinen Familie allerdings einen Nachteil: Sie können die Junggeparden frühestens dann sehen, wenn diese selbständiger werden. Das wird vermutlich erst Mitte Dezember der Fall sein. Nur wenn „Mbala“ in die dem Zookanal zugewandte Wurfhöhle umziehen sollte, könnte man die Kleinen vom Gehegezaun aus beobachten. Deshalb bittet der Allwetterzoo alle Gepardenfreunde um etwas Geduld.

20.11.2008

Zur Übersichtsseite Mitteilungen   Nach oben 




Datenschutz Impressum Copyrights Disclaimer