Startseite
Seitenübersicht
Allwetterzoo
    Tiere
    Gehege
    Tierhäuser
    Aquarium
    Terrarium
    Spielplätze
    Kinder+Pferdepark
    Infos
    Artenschutz
    Impressionen
    Erinnerungen
    Kalender
    Nachrichten
Filme aus dem Zoo
Entdeckt im Zoo '12
Entdeckt Archiv ab '01
Delphinarium
Andere Zoos
Fundstücke
Zootierbilder
Tierisches
Desktopmotive
Grusskarten
Feedback
Gästebuch
Vereinsseiten
ZooFan Mail

Menschliche Ersatzmutter


Es schmeckt ihr offensichtlich :-) Foto Ernst-Peter Rumphorst, Münster



Mitteilung aus dem Allwetterzoo vom 03.03.04



Im Allwetterzoo wird ein junges Trampeltier mit der Flasche großgezogen!

Am 11. Februar kam im Allwetterzoo ein weibliches Kamelfohlen zur Welt, das derzeit von den Tierpflegern mit der Flasche aufgezogen wird. "Lilo", die Mutter, wurde im März vor drei Jahren in Münster geboren und brachte mit "Lowine" jetzt ihr erstes Jungtier zur Welt. Sie ist entsprechend unerfahren und konnte dem Neugeborenen wohl nicht klarmachen, wo es die Milch findet. Die Tierpfleger haben Mutter und Fohlen zwei Tage lang beobachtet und dabei festgestellt, dass das Junge am prall gefüllten Euter nicht trinken wollte oder aber von der Mutter nicht geduldet wurde. Selbst ein aktives Hinführen der Kleinen zur "Milchquelle", was bei einem anderen Fohlen schon einmal zum Erfolg führte, half nicht: "Lowine" trank nicht. Darauf hin entschloss man sich im Allwetterzoo, das Fohlen mit der Flasche aufzuziehen.

Inzwischen trinkt "Lowine" pro Mahlzeit etwa 750 bis 900 Milliliter einer speziellen Aufzuchtmilch. Sie erhält fünf Mal am Tag die Flasche, die erste früh um 8 Uhr bei Dienstbeginn, die letzte um 20 Uhr; dafür kommt nach Dienstschluss ein Tierpfleger in den Zoo. Doch nicht nur das Füttern übernehmen die Menschen, sie fungieren auch als richtige "Ersatzmütter" und sorgen dafür, dass die Verdauung des Fohlens funktioniert, dass "Lowine" sauber ist und sich ausreichend bewegt. Mutter "Lilo" kehrte deshalb in die Gruppe der anderen Kamele zurück.

"Lowine" ist allerdings nicht nur mit Menschen zusammen, sie hat inzwischen Kamel-Gesellschaft bekommen; denn glücklicherweise hat eine zweite Kamelstute am 17. Februar ein männliches Fohlen zur Welt gebracht. Die sehr erfahrene "Sally", die auch die Mutter von "Lilo" ist, teilt mit ihrem Sohn "Schnute" und der verwaisten "Lowine" nun den Stall und ein separates Außengehege.

Die Herde der zweihöckrigen Kamele im Allwetterzoo, die auch als Trampeltiere bezeichnet werden, besteht derzeit aus neun Tieren. Der Vater der beiden Fohlen "Lowine" und "Schnute" war erst im November 2000 als neuer Zuchthengst in den Allwetterzoo gekommen. Sein erster Nachwuchs kam im März 2002 zur Welt. In diesem Jahr wird es wohl noch ein drittes Kamelfohlen geben, denn eine weitere Stute ist trächtig.

Zu den Namen der Fohlen: Lowine bedeutet in der Masematte, einer nur in Münster gebräuchlichen Sprache, "Flasche". Schnute ist auf die hängende Unterlippe des männlichen Fohlens zurückzuführen, die dieses rund zwei Tage nach der Geburt noch hatte.

Nach oben

Zur Übersichtsseite Mitteilungen



Datenschutz Impressum Copyrights Disclaimer