Startseite
Seitenübersicht
Allwetterzoo
    Tiere
    Gehege
    Tierhäuser
    Aquarium
    Terrarium
    Spielplätze
    Kinder+Pferdepark
    Infos
    Artenschutz
    Impressionen
    Erinnerungen
    Kalender
    Nachrichten
Filme aus dem Zoo
Entdeckt im Zoo '12
Entdeckt Archiv ab '01
Delphinarium
Andere Zoos
Fundstücke
Zootierbilder
Tierisches
Desktopmotive
Grusskarten
Feedback
Gästebuch
Vereinsseiten
ZooFan Mail

Kinder- und Pferdepark


Noch gibt es nur Baumaschinen  im neuen Kinder- und Pferdepark



Pressemitteilung Allwetterzoo vom 2. Dezember 2003

Baubeginn: Der künftige Kinder- und Pferdepark im Allwetterzoo Münster nimmt Gestalt an


Im Eichenwald zwischen dem Westfälischen Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster und dem Betriebshof des Zoos entsteht der neue Kinder- und Pferdepark, der den Besuchern attraktiv Tierbegegnungen und den Bewohner großzügige neue Lebensräume bescheren wird. Ebenso wie im neuen
"Affricaneum" wird es neben tollen Tieranlagen auch eine spannende, abwechslungsreiche Wegeführung und neuartige Lern- und Spieleinrichtungen für Kinder geben. Eröffnet wird der "Kinder- und Pferdepark" im Sommer 2005.

Kinder werden in diesem Bereich des Zoos besonders bevorzugt. Ziel der Planung war es, den Park so zu gestalten und solche Tiere zu halten, die Kindern Spaß machen. Erwachsene werden keineswegs ausgegrenzt, denn man geht davon aus, dass das, was Kindern Spaß macht, auch Erwachsenen Freude bereitet. Familien sind die Hauptzielgruppe dieses neuen Zoobereichs. Außer den normalen, rollstuhlgerechten Besucherwegen wird es abenteuerliche Kinderpfade geben, die sicher auch von Eltern erkundet werden. Und bei den Pferden beispielsweise werden statt "ruhmreicher", für Reiter interessante Rassen kleine lebhafte Arten wie Island- oder Shetlandponys gezeigt, auf denen Kinder demnächst sogar durch das Zoogelände reiten dürfen.

Kinder
Ein wesentliches Element im neuen "Kinder- und Pferdepark" wird der Streichelbereich sein, der jedoch völlig anders als gewohnt gestaltet wird. Die Zwergziegen erhalten ein naturnah gestaltetes Terrain, das von Kinderpfaden durchkreuzt wird. Die Tiere können entscheiden, ob sie sich zu den Kindern begeben, oder nicht. Auf die Kinderpfade, die sich durch den gesamten Park schlängeln, gelangt man als Erwachsener nur, wenn man bereit ist sich zu bücken, denn deren Eingänge werden durch 1,5 m niedrige Weidengauben gebildet. Im Streichelbereich beispielsweise können Kinder von Stein zu Stein über einen Wasserlauf hüpfen, um zu den Tieren zu gelangen. Auch zu den Wölfen führt ein spezieller Weg, der Kindern von einer "Wolfshöhle" aus besondere Einblicke in "Isegrimms Reich" bietet. Außer einer klassischen Beschilderung auf dem Hauptweg gibt es entlang der Kinderpfade ein spezielles Orientierungsangebot. Hierbei geht es um eine erlebnisorientierte Wissensvermittlung. Beispiele sind das Kräftemessen mit Pferd oder Esel: Was kann ein Pferd ziehen, welches Gewicht ein Esel tragen? Oder es geht um die Geschwindigkeit: Radel ich so schnell, wie ein Pferd rennen kann? Auch die Geschicklichkeit wird getestet: Kann ich so toll klettern wie eine Ziege?

Tiere
Die künftigen Bewohner des Kinder- und Pferdeparks sind ausschließlich "kindgerechte" Tiere. Das gut 3.000 m⊃2; große Gelände für die Pferde wird außer den Shetlandponys auch Island-Ponys, Dülmener Wildpferd und Poitou-Riesenesel beherbergen. Den Pferden stehen die Stallungen an der Arena des Pferdemuseums zur Verfügung, für die Esel wird ein neuer Stall am Eingang zum Park errichtet. Der Streichelbereich wird außer Zwergziegen auch Minischweine und Meerschweinchen beherbergen. Nacht- und Winterquartier für sie wird der umgestaltete ehemalige Stall der Sikahirsche sein. Thematisch geht es durchgehend um Nutztiere vom Rudeltier Hund / Wolf bis zu den Fleischlieferanten Schwein und Meerschweinchen. Die vorhandene Anlage der Iberischen Wölfe wird vergrößert, das Gelände neu gestaltet.

Park
Der gesamte Bereich des künftigen Kinder- und Pferdeparks, der an das Pferdemuseum und seine Arena anschließt, wird neu strukturiert. Erhalten bleibt jedoch ein Großteil des schönen Baumbestands. Um das relativ begrenzte Gelände für die Zoobesucher optimal erschließen zu können, entschied man sich zu einer im Allwetterzoo bislang nicht vorhandenen Lösung: Es wird einen Besucher-Tunnel geben, der unter dem Pferdegehege hindurch führt. Dadurch entsteht ein 4 m hoher Hügel, über den die Gehege von Pferden und Eseln verbunden sind. Der Erhaltung der Bäume dient auch ein spezieller Bodenaufbau im Bereich der Wege und Gehege. Bereits seit anderthalb Jahren testete man im Zoo an verschiedenen Stellen unterschiedliche Materialien und entschied sich dann für ein bislang nicht genutztes System. Auch an das leibliche Wohl der Besucher wird gedacht: Im hinteren Bereich der jetzigen Urwildpferd-Anlage entsteht ein neuer Kiosk mit Blick auf den Streichelbereich und Anbindung an den Wirtschaftsweg. Der Kiosk, als finanziell eigenständiges Projekt, wird von der Gestaltung her in das Gesamtkonzept eingebunden. Geldgeber sind der Pächter und der Eislieferant.

Kosten
Die Kosten für die Errichtung des Kinder- und Pferdeparks liegen bei 1,534 Mio. EUR.



Nach oben

Zur Übersichtsseite Presse



Datenschutz Impressum Copyrights Disclaimer