Startseite
Seitenübersicht
Allwetterzoo
    Tiere
    Gehege
    Tierhäuser
    Aquarium
    Terrarium
    Spielplätze
    Kinder+Pferdepark
    Infos
    Artenschutz
    Impressionen
    Erinnerungen
    Kalender
    Nachrichten
Filme aus dem Zoo
Entdeckt im Zoo '12
Entdeckt Archiv ab '01
Delphinarium
Andere Zoos
Fundstücke
Zootierbilder
Tierisches
Desktopmotive
Grusskarten
Feedback
Gästebuch
Vereinsseiten
ZooFan Mail

Gorillaskulptur




Pressemitteilung Allwetterzoo 25.07.03

Ein Gorilla zum Anfassen

Auf Gorilla-Nachwuchs wird man im Allwetterzoo Münster wohl noch etwas warten müssen, aber dennoch kann den Besuchern bereits ein Gorillakind präsentiert werden, und das sogar hautnah und zum Anfassen! Es handelt sich um eine bronzene Skulptur des Berliner Bildhauers Jochen Ihle (1919-1997), das perfekt modellierte Abbild des zweijährigen "Bakala", eines Gorillas, der lange Jahre im Berliner Zoo gelebt hat. Der kleine Bronze-Gorilla, ein
Geschenk des Ehepaars Helge und Haide Peters aus Münster, steht im Eingangsbereich zum neuen "Affricaneum" im Allwetterzoo und wird vor allem von Kindern heiß geliebt.

Der Bildhauer Jochen Ihle (1919-1997) war Meisterschüler bei Prof. Scheibe in der Berliner Hochschule für Bildende Künste. Schon früh wurde sein Talent in der bildnerischen Darstellung der Tiere erkannt, denn für seinen "Gepardin der Falle" erhielt er im Jahr 1951 den Großen Berliner Kunstpreis. Vielen Berlinbesuchern ist Ihle durch das häufig fotografierte Elefantentor bekannt. Die gewaltigen Sandsteinelefanten und das darüber hinausragende Tor gestaltete der Künstler zum 150jährigen Jubiläum des Berliner Zoos. Die Fassade des danebenliegenden Aquariums zeigt ebenfalls eine Vielzahl seiner Arbeiten, große Saurierdarstellungen und Reliefbänder mit Nasörnern und Fischen weisen auf die Nutzung der Gebäude hin. Auch das im Krieg ausgebrannte Schloß Charlottenburg wurde in den wichtigsten Räumen von Ihle rekonstruiert. Ihles Arbeiten finden sich nicht nur in Berlin, sondern im gesamten Bundesgebiet. In Warendorf sehen wir überlebensgroß Winklers erfolgreiches Springpferd Halla, das im Kleinformat auch im Pferdemuseum im Allwetterzoo zu bewundern ist. An der Autobahnraststätte in Roxel entdeckt man einen afrikanischen Reiher mit ausgebreiteten Flügeln.

Den Gorilla "Bakala" modellierte Ihle 1961, als das Tier zwei Jahre alt war. Bakala, ein Wildfang aus dem Kongo, wurde dem Berliner Zoo von einem Seemann angeboten. Der spätere Duisburger Zoodirektor Wolfgang Gewalt hat den kleinen Gorilla in seiner Wohnung 9 Monate aufgepäppelt, bis er in die Zoogruppe gegeben werden konnte. Gewalt hat seine Erfahrungen unter dem Motto "Ein Gorilla lebt in unserer Küche" in amüsanter Weise wiedergegeben. Bakala ist als prächtiger Silberrückenmann mehrfach Vater geworden und im hohen Alter von 31 Jahren im Berliner Zoo gestorben.



Nach oben

Zur Übersichtsseite Presse



Datenschutz Impressum Copyrights Disclaimer