Startseite
Seitenübersicht
Allwetterzoo
    Tiere
    Gehege
    Tierhäuser
    Aquarium
    Terrarium
    Spielplätze
    Kinder+Pferdepark
    Infos
    Artenschutz
    Impressionen
    Erinnerungen
    Kalender
    Nachrichten
Filme aus dem Zoo
Entdeckt im Zoo '12
Entdeckt Archiv ab '01
Delphinarium
Andere Zoos
Fundstücke
Zootierbilder
Tierisches
Desktopmotive
Grusskarten
Feedback
Gästebuch
Vereinsseiten
ZooFan Mail

Es ist ein Bock


Ein junger "Minihirsch" im Allwetterzoo - mehr über das Jungtier- klick aufs Bild!



Geschlechtsbestimmung beim jüngsten „Minihirsch“ im Allwetterzoo Münster

Im dichten Unterholz des Tropenhauses im Allwetterzoo Münster leben winzige Hirschferkel. Besucher, die die Huftiere namens Kleinkantschil entdecken möchten, brauchen Geduld und gute Augen. Anstrengen mussten sich auch Tierpfleger und Zootierärztin, um den jüngsten Spross der Kleinkantschils zu fangen. Zum einen wurde das Geschlecht des am 19. September 2006 geborenen Jungtiers bestimmt, zum anderen ein Transponder-Chip zur dauerhaften Identifizierung gesetzt. Zootierärztin und Pfleger stellten eindeutig fest, dass es sich um ein männliches Tier handelt. Nun kann der münstersche Nachwuchs über das Europäische Erhaltungszucht-Programm (EEP) an einen anderen Zoo vermittelt werden. Dieses Programm will ausgewählte Tierarten, deren Bestand in freier Wildbahn stark gefährdet ist, in Zoologischen Gärten langfristig erhalten. Mittlerweile werden über 200 Tierarten europaweit durch ein EEP „verwaltet“, im Allwetterzoo sind es 30 Arten.

Über den jüngsten Zuchterfolg bei den Kleinkantschils ist man im Allwetterzoo sehr glücklich. Erst im April 2006 war ein neuer Mann aus dem Edinburgher Zoo in Münster eingetroffen. Geboren vor knapp vier Jahren in Budapest, sollte der „Neue“ einen äußerst erfolgreichen Vorgänger ersetzen. Der alte Zuchtmann, ein in Amsterdam geborenes Tier, war im hohen Alter von 14 Jahren gestorben. In seiner Zeit in Münster kamen 21 Jungtiere auf die Welt – eine Zahl, auf die man stolz ist, wenn auch nicht alle Tiere aufwuchsen. Kleinkantschils „made in Münster“ wurden beispielsweise an die Zoos von Wien, Budapest, Amsterdam, Leipzig und München abgegeben.

Die scheuen Kleinkantschils werden in Zoologischen Gärten relativ selten gehalten. Sie zählen zu den Hirschferkeln, von denen es auf der Welt noch vier Arten gibt. Die in Münster gehaltene Art stammt aus Südostasien. Die sehr zierlichen Huftiere werden nur etwa 20 bis 25 cm hoch und wiegen rund zwei Kilogramm.

31.01.2007

Zur Übersichtsseite Mitteilungen   Nach oben  


Datenschutz Impressum Copyrights Disclaimer